Polen wird ZARB-Land

Durch eine Kooperation mit dem Goethe-Institut Krakau war ZARB seit etlichen Jahren in Polen bereits recht gut bekannt, besonders unter polnischen Deutschlehrern. Es lag daher für uns nahe, auch an eine polnische ZARB-Ausgabe zu denken.

Allerdings ist die Übersetzung und optimale Anpassung für einen neuen ausländischen Markt immer ein sehr zeitaufwändiges und kostenintensives Unternehmen. Um nicht Gefahr zu laufen, viel Geld und Arbeit in den Sand zu setzen, war deshalb eine aussichtsreiche Vertriebspartnerschaft mit einem passenden polnischen Unternehmen eine unabdingbare Voraussetzung.

Wir hatten über die Jahre wiederholt versucht, in Polen geeignete Vertriebspartner zu finden – leider ohne Erfolg. Bis uns im Spätfrühling letzten Jahres Herr Oscilowski anrief und fragte, ob er vielleicht zum Erwerb einer Privatlizenz vorbeikommen dürfe. Er sei gerade in Deutschland unterwegs und in der Nähe. Es stellte sich heraus, dass Herr Oscilowski in Dortmund studiert hatte und nun damit beschäftigt war, für deutsche und polnische Firmen im jeweils anderen Land Geschäftsbeziehungen anbahnen zu helfen, Übersetzungen anzufertigen und auch in Polen Deutschunterricht zu erteilen.

Herr Oscilowski war von ZARB so begeistert, dass er sich nach kurzer Zeit entschloss, die Firma Akademicus in Polen zu gründen und mit dem Vertrieb von ZARB in die selbstständige Zukunft zu starten. In Zusammenarbeit mit einer kleinen Gruppe sehr engagierter polnischer Lehrer, die die deutsche ZARB-Ausgabe zum Teil schon als Kursleiter des Goethe-Instituts in Krakau präsentiert hatten, entstand bis Januar 2009 eine hervorragende Übersetzung. Soeben haben wir eine nochmals leicht überarbeitete Version herausgebracht, bei der wir eine verbesserte Installation bzw. Aktivierung in Schulnetzwerken mit der Korrektur weniger kleiner Übersetzungsprobleme verbinden konnten.

Die erste Resonanz z.B. in überregionalen Lehrerausbildungsinstitutionen in Polen ist sehr positiv – wir freuen uns auf einen erfolgreichen Einstieg in den polnischen Markt.

Kommentarfunktion ist deaktiviert