Zarb fĂŒr OpenOffice – jetzt auf Windows, MacOS und Linux

Im September 2010 war Zarb fĂŒr OpenOffice zunĂ€chst nur fĂŒr Windows erschienen. Unsere Hoffnung, dass die Anpassung fĂŒr OpenOffice auf MacOS und Linux relativ schnell folgen wĂŒrde, hat sich glĂŒcklicherweise erfĂŒllt.

Wir sind stolz darauf, dass Zarb zum ersten Mal fĂŒr alle in Schulen verbreiteten Betriebssysteme erhĂ€ltlich ist. Weltweit gibt es nach wie vor kein nach QualitĂ€t und QuantitĂ€t der Möglichkeiten vergleichbares Kreativ-Werkzeug fĂŒr Arbeitsblatt- und  Übungserstellung.

In die Entwicklung von Zarb fĂŒr OpenOffice haben wir sehr, sehr viel Zeit, Arbeit und Nervenkraft investiert. In vieler Hinsicht war diese Neuprogrammierung eine Pionierleistung. Selbst erfahrene OpenOffice- und Erweiterungs-Programmierer haben uns geraten, die Finger davon zu lassen. Zwar ist OpenOffice auf der normalen Benutzerebene eine sehr gute Alternative zu Microsoft Office, aber fĂŒr die Programmierung von umfangreichen Erweiterungen wie Zarb gibt es „unter der Haube“ sehr hohe HĂŒrden. Nun hoffen wir, dass sich die MĂŒhe lohnen wird.

Die Nachfrage hat sich in den ersten Monaten noch verhalten entwickelt und ist durchaus steigerungsfĂ€hig. Wie jedes gute Produkt mit kleinem Werbe-Etat lebt auch Zarb von der Weiterempfehlung zufriedener NutzerInnen. Wir brauchen Sie! Helfen Sie uns, bitte, im Kollegenkreis bekannt zu machen, dass es Zarb nun auf allen Betriebssystemen fĂŒr OpenOffice gibt! Auch fĂŒr Rezensionen in Fachzeitschriften, Online-Magazinen, Blogs etc. sind wir sehr dankbar.

Ab sofort enthĂ€lt unsere CD-ROM „Zarb 4.1 fĂŒr OpenOffice“ die angepassten Versionen fĂŒr alle 3 Betriebssysteme. Wer in den vergangenen Monaten schon Zarb fĂŒr OpenOffice nur fĂŒr Windows erworben hat, aber auch auf MacOS oder Linux nutzen möchte, kann bei uns kostenlos eine neue CD mit den Versionen fĂŒr alle Betriebssysteme anfordern. Dies gilt natĂŒrlich auch und ganz besonders fĂŒr Schullizenzen, wo in den Kollegien oft unterschiedliche Betriebssysteme genutzt werden.

FĂŒr MacOS und Linux haben wir den internen Aufbau unseres Programms so geĂ€ndert, dass Zarb fĂŒr OpenOffice auf diesen Betriebssystemen keinen eigenen Programmordner benötigt. Alle zum Zarb-Paket gehörenden Dateien, auch die Quell- und Hilfsdateien fĂŒr Wortarten, Verben, Stammformen etc., befinden sich hier direkt innerhalb der Extension. Das vereinfacht die Installation enorm, so dass wir auf MacOS und Linux kein besonderes Installationsprogramm benötigen – es geht alles ganz einfach mit dem in OpenOffice eingebauten Extension-Manager.

Als reine Extension ohne zusĂ€tzlichen Programmordner lassen sich wahrscheinlich die MacOS- und Linux-Varianten auch mit einem mobilen OpenOffice auf dem USB-Stick nutzen. Wir haben dies zwar nicht getestet, aber es sollte kein Problem sein. Über entsprechende Testberichte von Nutzern wĂŒrden wir uns freuen. Generell sind wir immer an Ihrer Meinung sehr interessiert.

Wir sind sehr gespannt auf die Didacta 2011 in Stuttgart, wo wir Zarb fĂŒr OpenOffice zum ersten Mal vorstellen werden. Planen Sie doch einen Besuch an unserem Messestand ein, wir freuen uns auf Sie!

22. bis 26. Februar 2011, 9-18 Uhr

Ort: MessegelÀnde Stuttgart.

Unser Stand befindet sich in Halle 5, Standnummer A66.

Wie immer stehen wir ganztĂ€gig zur Beratung und VorfĂŒhrung bereit. Und wie immer werden wir Zarb zusĂ€tzlich tĂ€glich zweimal in Form eines kompakten Vortrags vorstellen – Dauer ca. 20 bis 30 Minuten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert